Venlyt und VenAqua

Eine Weiterentwicklung der ECA-Technologie unter realen Bedingungen und der Mitwirkung mehrerer Universitäten.

Was kann Venlyt?

 

Die meisten Bakterien werden durch wasserführende Systeme transportiert und verteilt, verbleiben dort für längere Zeit und bilden durch Anhaftung den Biofilm mit, in dem ein ungehindertes Bakterienwachstum stattfindet. Physikalische Systeme wie z.B. UV – Bestrahlung können diese Keime und vor allem die Legionellen im Biofilm nicht erreichen und erzielen nur eine proportionale Keimvermeidung.

Andere Systeme sind wegen ihres hohen Energieverbrauches oder zu hoher Chemikalienlast – eine theoretisch mögliche Hochchlorierung entspricht nicht der Mengenbegrenzung der TwVO - umstritten und nicht effizient.

Mit Venlyt werden bei der Wasserdesinfektion höchste Leistungen bei gleichzeitiger

Rückstandsfreiheit erreicht. Bei der Keimfreiheit und dem Abbau von Biofilm in wasserführenden

Systemen hat Venlyt den Vorteil, sowohl die bestehende, als auch die retrograde Verkeimung

wirksam bekämpfen zu können und das an jedem Punkt des Leitungssystems.

Voraussetzung einer Entkeimung ist, dass Wasser auch regelmäßig entnommen wird, da die

Dekontamination über einen regelmäßigen Wasserfluss erfolgt.

 

 

Wie erfolgt der Entkeimungsprozess?

 

Die aktiven Substanzen von Venlyt beeinträchtigen die Schutzhülle der schädlichen

Mikroorganismen, dringen in sie ein und oxydieren lebenswichtige Enzymsysteme.

Die so geschwächten Zellwände der Mikroorganismen können dem osmotischen

Druck im Inneren der Mikroorganismen nicht mehr standhalten. Der Einzeller platzt förmlich

auseinander und wird so eliminiert. Für diese Art der Schädigung haben

die Mikroorganismen keine Abwehr, daher kommt es zu keiner Resistenzbildung.

Bestehende Resistenzen gegenüber Antibiotika und Desinfektionsmitteln können mit

Venlyt wirkungsvoll und umweltfreundlich umgangen und behandelt werden.

Auch menschliche und tierische Zellen bilden bei Infektionen metastabile,

anorganische Substanzen, um eingedrungene Keime zu oxidieren; ein Abwehrverfahren, gegen das noch kein Keim resistent werden konnte.

 

„Die Wirkung von Venlyt auf Mensch und Tier ist völlig unschädlich“.

 

 

 

Bakterien sind einzellige Kleinlebewesen. Höhere Lebewesen, wie Menschen und Tiere leben in

Symbiose mit Bakterien. Die gesunden, ausgewogenen Bakterien schließen für diese höheren

Lebensformen Zellkerne auf, damit sie den höheren Lebewesen als Nahrung zur Verfügung stehen.

Einige Arten von Bakterien hingegen sind für die Menschen/Tiere pathogen.

Die Wirkstoffe des Venlyt greifen, wie oben erwähnt, die Zellkerne pathogener Bakterien an und

zerstören sie, sobald sie in eine mit Venlyt angereicherte Flüssigkeit eindringen. Die Zellwände bei

Mensch und Tier, also höher entwickelter Lebewesen, sind wesentlich differenzierter als jene von

Bakterien, weshalb sie auch für die Aktivstoffe des Venlyt nicht angreifbar sind. Antioxidantien

(vorwiegend Vitamine) schützen die Zellen vor oxidierenden Substanzen wie dem Sauerstoff, den

wir zwar zum Leben benötigen, der jedoch sehr aggressiv auf Bakterien wirkt.

Diese Antioxidantien schützen Zellen ebenfalls vor anderen freien Radikalen.

Viren sind im Gegensatz zu Bakterien Kleinstlebewesen, die sich zur Vermehrung Wirtszellen

suchen. Um eine Wirtszelle zur Herstellung von weiteren Viren zu veranlassen, klinkt sich das

Virus in die DNS der Wirtszelle ein. Diese Verbindungsfähigkeit zwischen Viren und Wirtszelle wird durch Venlyt nachhaltig verhindert oder mindestens empfindlich gestört.

So wirken die Substanzen des Venlyt auch gegen Viren.

 

 

Biologische Wasserhygiene zum Schutze der Umwelt

 

Damit wir hochwertige Hygiene in unseren Lebensmittel produzierenden und

Lebensmittel verarbeitenden Betrieben bis hin zu unseren Spitälern erhalten und trotzdem die

Umwelt schützen zu können, wurde an diesem Produkt Venlyt  seit 10 Jahren geforscht.

 

Das Besondere ist aber die Steuerbarkeit der Desinfektionskraft.

Die Verklärung von chem. Desinfektionsabwasser aus lebensmittelverarbeitenden Betrieben ist oft ein großes Problem. Die Angst, verkeimte Lebensmittel in Umlauf zu bringen, lässt die Betriebe mit der chemischen Desinfektion in die Höhe fahren, das hat aber zur Folge, dass die betriebseigenen Klärsysteme kippen und davon auch die öffentlichen Kläranlagen nicht verschont bleiben.

Schlussendlich kommt es zur Verunreinigung unserer Bäche und Flüsse:

 

 > Fischsterben,

 > Grundwasserprobleme usw...

 

Ausführliche internationale Untersuchungen und Studien belegen, dass diese ECA Lösungen zur

Zeit weltweit die sicherste, effektivste und umweltschonendste Methode zur Eliminierung aller

Bakterien, Viren, Pilze und deren Sporen sowie Stoffwechselprodukte und anderer widerspenstiger Einzeller sind.

 

Bei der Produktion von Venlyt durch das elektro- chemische Aktivierungsverfahren (ECA)

entsteht das wertvolle Nebenprodukt VenAqua.

VenAqua hat einen pH Wert von 10 - 12,5 und ist dadurch ein guter Fettlöser.

 

 

Warum verringern sich die Kosten für die Desinfektion?

 

Die Herstellungskosten von Venlyt sind sehr gering, es wird vor Ort nur aus Wasser, angereichert mit ca. 0,5% - 0,8% reinem Siedesalz hergestellt,

so entfällt die nicht unproblematische Lagerung von Chemikalien und deren Aufbereitung, wie z.B. Chlordioxid.

 

Es werden sowohl die resistenten, sessilen Bakterien im Biofilm, als auch die frei schwimmenden

Keime aufoxidiert, somit besteht keine Notwendigkeit kostspieliger Systeme.

Eine Hocherhitzung des Wassers zu Legionellenbekämpfung entfällt.

Sie sparen folglich nicht nur direkt bei den Energiekosten, sondern auch durch Reduzierung von

Materialverschleiß und Luftverschmutzung.

 

 

Besondere Vorteile von Venlyt

 

  • völlig ungefährlich für Mensch und Tier
  • umweltfreundlich, da keine thermische Desinfektion mehr erforderlich ist
  • sehr preiswert
  • keine Lagerhaltung (außer Siedesalz), Herstellung vor Ort
  • keine besonderen Anforderungen an das Personal, da keine Chemikalien
  • sehr hohe Wirksamkeit (mind. 80 mal stärker als Chlordioxid)
  • der Biofilm wird unter Einhaltung der TVO Vorgaben eliminiert
  • Depotwirkung
  • keine Resistenzen der Keime möglich
  • eliminiert alle Keime (Einzeller - wie Viren, Bakterien, Pilze usw.)
  • nach dem Wirkprozess zerfällt Venlyt wieder in den Ursprungszustand (Wasser und Salz)
  • lange Haltbarkeit (bei entsprechender Verpackung und Lagerung bis zu 2 Jahren)

 

 

Anwendungsbereiche ( durch Modifizierung der Anlage)

 

  • Trinkwasser
  • Brauchwasser
  • Poolwasser
  • Lebensmittelindustrie
  • Getränkeindustrie
  • Viehzucht (auch Milchkühe)
  • Gewächshäuser
  • Hotels, Seniorenheime, Krankenhäuser
  • überall dort wo Hygiene erforderlich ist
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Armin Hoffmann